Alle vier Jahre kommen Radsportler aus aller Welt nach Frankreich zum legendären Radmarathon Paris-Brest-Paris. In maximal 90 Stunden müssen sie die 1230 Kilometer lange Strecke bewältigen. Ein aufreibender Kampf gegen Steigungen, Kälte und Müdigkeit. Brevet ist der Film über diesen Kampf.

1230

KILOMETER

11000

HÖHENMETER

6000

FAHRER

28000

BAGUETTES

team_image
der Debütant

Michael Kopmann

Der 36jährige Ingenieur hat bereits drei Ironman-Triathlons hinter sich. Seit zwei Jahren konzentriert er sich auf die Fahrrad-Langstrecke. Länger als 600 Kilometer ist er bisher aber noch nie mit dem Fahrrad gefahren. Bei Paris-Brest-Paris will er an seine persönlichen Grenzen gehen.

team_image
die Ambitionierte

Sina Witte

Die 37jährige lebt seit fast 10 Jahren in Frankreich und fährt dort Radrenenn auf der Straße und der Bahn ebenso wie Langstrecken. 2011 war Sina bei Paris-Brest-Paris die fünftschnellste Frau mit 68, 5 Stunden. Diesmal will sie noch schneller sein – auf einem Stahlrennrad, das genau so alt ist wie sie.

team_image
der Routinier

Claus Czycholl

Claus ist ein Urgestein der Randonneur-Szene hierzulande. 1991 war er einer von nur zwei deutschen Startern bei Paris-Brest-Paris. Seitdem hat er die Super-Randonnée nie verpasst. Bei seiner siebten Teilnahme will er zum siebten Mal finishen – im Alter von 72 Jahren.